DGfK Login

   

Startseite

Spurensicherung an Gegenständen, die im Wasser lagen

Details
Wenn Spurenträger innerhalb einer Woche aus dem Wasser (Süss- oder Salzwasser) geborgen werden, können wahrscheinlich noch daktyloskopische Spuren gesichert werden. Danach wird in aller Regel die Anlagerung von Schwebstoffen die Spurensicherung verhindern. Eile ist in solchen Fällen also geboten. Nach der Bergung sollte eine sofortige Übergabe an die Kriminaltechnik erfolgen, da der verstärkte Einfluss von Sauerstoff die Spuren schnell verändern kann. Ein Austausch von Erfahrungen auf diesem Gebiet wird angestrebt.
 
Quelle: BKA, Informationen zur Tatortarbeit, Ausgabe 20, März 2010
   

Google Translation  

   

Nächste Termine  

Keine aktuellen Veranstaltungen.

   

DGfK-Schriftenreihe  

MÜLLER Persönlichkeitsprofile

DIEDERICH Kriminalität

KROLL Wahre und falsche Geständnisse in Vernehmungen

ARTKMPER_Kriminalistik_Kopie.jpg

 

   

Wer ist online  

118768
Angemeldete Mitglieder 0
Gäste 3
   
© Deutsche Gesellschaft für Kriminalistik